Sehen und Verstehen: Eye-Tracking in der Wissenschaft

Sehen und Verstehen Uni-RegensburgNichts versteht sich weniger von selbst, als unsere eigene Wahrnehmung: Sehen und Verstehen sind komplex aufeinander bezogen. Blickbewegungsanalysen mittels Eye-Tracking können neue Aufschlüsse geben über die Wahrnehmungs- und Verstehensprozesse, die in der
Alltagswahrnehmung, in der Verarbeitung von visuellen Informationen oder in der Betrachtung von Kunstwerken ablaufen.

Der Themenverbund „Sehen und Verstehen“ der Universität Regensburg startet am 9. April mit einer Ringvorlesung über die Erforschung der Blickbewegungen und des Sehens: Von der medizinischen Netzhautforschung über die Neurologie bis hin zur kunstwissenschaftlichen Betrachtung des ästhetischen Blicks sind die Vorträge der Erforschung unseres Sehens gewidmet. Dabei werden auch die neuesten Möglichkeiten der Eye-Tracking-Analysen vorgestellt.

Diese transdisziplinäre Ringvorlesung gibt einen Überblick über die neuesten Forschungen zu Blickbewegungen in Medizin, Neurologie, Psychologie, Pädagogik, Geistes-, Kultur-, Kunst-, Literatur-und Lebenswissenschaften.

Die Vorträge finden jeweils mittwochs, 9.4.-9.7.2014 von 18 bis 20 Uhr statt.
Der Eintritt ist frei.

Programm und weitere Details: http://www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/kunstgeschichte/sehen-und-verstehen/