Erster Laptop mit integriertem Eye Tracker

MSI verwendet neuste Eye Tracking Chips in Laptops

Der MSI-Laptop GT722QE kann dank der Eye Tracking Technologie von Tobii auch mit den Augen des Anwenders gesteuert werden. Drei Kurzdistanz-Infrarotsensoren und eine Augenkamera verfolgen dabei die Bewegungen beider Augen und errechnen damit die genaue Blickposition auf dem Bildschirm.

Erster Laptop mit integriertem Eye Tracker

Erster Laptop mit integriertem Eye Tracker

Statt mit der Maus oder Tasten zu navigieren, können verschiedene Funktionen wie das Scrollen in Dokumenten, Navigieren auf Karten usw. intuitiv, einfach und schnell mit dem Blickverlauf gesteuert werden. Dabei entfällt das Positionieren des Mauszeigers weil die Augen bereits mit dem Blick am richtigen Ort sind.

Ganz neu ist dieses Feature eigentlich nicht, denn PC-Anwender, die bereits im Besitz eines Eyetracking-Controllers wie zum Beispiel den EyeX oder auch den REX sind, können von dieser Steuerung schon seit einiger Zeit Gebrauch machen. Neu ist hingegen, dass MSI diese Technologie bereits in die Laptops einbaut und somit kein externer Controller angeschlossen werden muss.

Als Eye Tracker (Augenkamera) werden Geräte und Systeme bezeichnet, die die Aufzeichnung der Augenbewegungen vornehmen und eine genaue Analyse der Blickbewegungen ermöglichen. Das Eye Tracking wird unter anderem als wissenschaftliche Methode unter anderem in den Neurowissenschaften, der Wahrnehmungs- und Werbepsychologie eingesetzt.

Das Laptop namens GT72 (GT722QE Dominator Pro Tobii EyeX) ist mit einem 17,3-Zoll-Display ausgestattet und soll in den kommenden Monaten in den Handel kommen. Präsentiert wurde der Laptop bereits auf der Computex Trade Show in Taipei, wo die Besucher selbst die Möglichkeit hatten, die Blicksteuerung selbst auszutesten.