Lexikon Eintrag – Eye Catcher

Definition: Eye Catcher (Blickfang)

Der Eye Catcher ist ein in visuellen Medien eingesetztes Grafik- oder Text-Element, das die Aufmerksamkeit des Betrachters auf eine bestimmte Botschaft lenken soll. Dazu werden bestimmte Schlüsselreize wie zum Beispiel Farbe, Marke, Formen, Bilder oder Piktogramme usw. eingesetzt.

Synonyme: Blickfang, Hingucker, optischer Störer, visuelle Irritation.

Wirkugsmessung: Die Wirkung von Eye Catchers werden normalerweise vor der effektiven Platzierung im Markt mit der Augenkamera (Eye Tracker) gemessen, denn man will die Wirkung kennen bevor teure Werbekosten anfallen.

 

Ausführliche Erklärung: Eye Catcher (Blickfang)

Als Eye Catcher bezeichnet man ein Designelement das dem Betrachter sofort ins Auge sticht und somit einen Blickfang darstellt. Dahinter verbirgt sich ein optisch stark wirkendes Werbeargument, denn das erste Ziel der Werbung besteht darin, Aufmerksamkeit zu erwecken.

 

Typische Eye Catcher Varianten:

  • Auffällige Motive: Aufmerksamkeit erregen durch augenfällige Motiv oder eine grosse Schlagzeile.¨;
  • Störer: Die Sehgewohnheiten des Lesers durchkreuzen:
    • ein auffälliger Stempel über dem Motiv in einer Anzeige,
    • ein Einklinker (ein in die Vorlage einmontiertes Element),
    •  mehrere auffallende Farben: z. B. Rot auf schwarzem Hintergrund;
  • Irritation: Einen Konflikt in der Kognition des Betrachters auslösen;
  • Frontal-Platzierung: Die Botschaft ist gezielt an einem Ort platziert wo der Blick kaum abgewandt werden kann. Z.B. in öffentlichen Toiletten;
  • Markenzeichen: Erleichtert dem Konsumenten die (Wieder-)Erkennung und Identifizierung vom Warenangebot;
  • Call to Action: Prägnante Elemente weisen auf den nächsten Schritt hin;

Aber Achtung: Mehrere Eye Catcher innerhalb einer Werbebotschaft heben sich in der Regel gegenseitig auf und verlieren an Wirkung.