Modernes Eye-Tracking basiert auf Messungen von Hochgeschwindigkeitskameras und Grafikprozessoren das Infrarotlicht, welches auf der Hornhaut des Auges reflektiert wird, basiert.

Eyetracking zeigt Unterbewusstsein

Pizza Hut liest die Wünsche von den Augen ihrer Kunden ab

Blickgesteuerte Technologien als neue natürliche Interaktionsform

Blickgesteuerte Technologien als neue natürliche Interaktionsform wird bei Pizza Hut getestet

Britische Pizza Hut Kunden können seit kurzem eine Pizza auch ohne ein Wort zu sprechen bestellen. Dank einer digitalen Speisekarte die auf die Augenbewegungen der Gäste reagiert.

Denn unterbewusst ist den meisten Menschen eigentlich klar, worauf sie gerade Appetit haben. Es musste nur ein Weg gefunden werden dies herauszufinden. Die erste digitale Menü- Karte kann nun eine Pizza empfehlen welche dem Kunden heute besonders passen könnte.

Pizza Hut will die Besucher unterstützen welche Mühe haben die Toppings für ihre heutige Pizza zu wählen. Die neue Pizza Hut App hat eine “Unterbewusstsein-Bestell-Funktion”. Die App analysiert dabei die Augenbewegungen mit einem Tobii Eye Tracker auf einem Tablet und stellt automatisch eine optimale Kombination zusammen.

Das Ganze funktioniert so:

  1. Die Besucher bekommen keine gedruckte Karte mehr vorgelegt sondern ein Tablet mit einem hochpräzisen Eye Tracker.
  2. Auf dem Display sind Abbildungen von 20 verschiedenen Belagszutaten zu sehen.
  3. Innerhalb von 3 Sekunden kann das elektronische Menü die potentiellen Zutaten für einen einzelnen Gast erkennen. Die Zutaten auf welche die Blicke am längsten fixierten werden dabei am stärksten gewichtet.
  4. Die Software wählt anhand des Blickverlaufes des Kunden eine passende Pizza aus 4896 möglichen Kombinationen aus.
  5. Bevor die so ermittelte, “unbewusst zusammengestellte” Lieblingspizza bestellt wird, muss die Wahl freilich noch bestätigt werden oder die Auswahl kann erneut gestartet werden. Denn Verschnitt ist natürlich auch bei dem Unterbewusstseins-Bestellsystem nicht auszuschliessen.

Passt die Empfehlung vom Unterbewusstsein?

Natürlich gibt es für Skeptiker immer Gründe wieso dieses System nicht perfekt sein kann. Es geht ja auch nicht darum, das perfekte System welches sich nie irrt, zu entwickeln. Denn wenn Sie in ein Restaurant gehen und den Kellner nach einer Empfehlung fragen wird er auch nicht immer zu 100% ihren heutigen Geschmack treffen, aber Sie überlegen sich zumindest das Angebot. Es könnte ja doch an diesem Tag für Sie passend sein, oder nicht?

Die Analyse-Ergebnisse erster Nutzerstudien mit dem elektronischen Menü hatten bis zu 98% positive Rückmeldungen. Also sicher auch vergleichbar mit einer Empfehlung eines Kellners.

Des Weiteren ist der Wiedererkennungswert der Bilder für die Anwender hoch. Dadurch wird die Trefferwahrscheinlichkeit bei wiederholter Anwendung gesteigert.

Eye Tracking Technologie und Unterbewusstsein?

Die Lösung basiert auf einer Technologie zur Analyse der Augen- und Blickbewegungen wie es bisher vor allem in der Forschung und bei professionellen User Experience Analysen zum Einsatz kam.

Erweitert wurde dies um speziell entwickelte Algorithmen aus der Psychologie und Nutzerforschung die auf diesen speziellen Anwendungsfall zugeschnitten wurden.

Die Tracking-Technik ermittelt dabei, auf welchen Zutaten die Augen der Kunden am längsten hängenbleiben. Zusätzlich können weitere Eye Tracking Analyse-Methoden wie Sakkaden, Regressionen und Iterationen den Algorithmus optimieren.

Binnen weniger Sekunden kann die Eyetracking-Software so ermitteln, welche Pizza für den Kunden aktuell wohl am passendsten ist.

 

Eye Tracking Anwendungen in der Praxis

User Experience Design Experten und Kognitionspsychologen setzen heute auf Eye Tracking, um grundlegende Prozesse wie Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Gedächtnis und Entscheidungsfindung zu untersuchen.

Modernes Eye-Tracking basiert auf Messungen von Hochgeschwindigkeitskameras und Grafikprozessoren das Infrarotlicht, welches auf der Hornhaut des Auges reflektiert wird, basiert.

Die Positionen und Änderungen dieser Reflektionen auf der Hornhaut werden verwendet um zu bestimmen wo eine Person hinschaut.

Modernste kognitiven Neurowissenschaften Forschung verbindet auch Eye Tracking mit bildgebenden Verfahren, die neuronalen Systeme, die das menschliche Denken zugrunde liegen, zu studieren.

Eye-Tracking war früher teuer und für gut finanzierte Wissenschaftslabors vorbehalten, aber in den letzten paar Jahren hat sich die Technologie weit verbreitet und die Eye Tracker Preise sind rapid gesunken.

Heute sind professionelle Eye-Tracking-Systeme für Augensteuerungen bereits für weniger als hundert Franken resp. Euro erhältlich.

Damit ist der Weg offen für neue blickgesteuerte Systeme. Diese funktionieren sowohl im bewussten als auch im unterbewussten Interaktions-Modus.

 

Können Eye Tracker Wünsche vom Unterbewusstsein wirklich erkennen?

Kann der Blickverlauf wirklich verwendet werden, um unbewusste Pizza Präferenzen zu messen?  Nun … ja und nein.

Die Suchverhalten, Betrachtungszeit und Betrachtungsmuster können sehr viele Aspekte der Entscheidungsfindung und der Denkmuster reflektieren. Aber diese reicht nicht immer vollständig für eine 100% Treffersicherheit aus.

Eine längere Betrachtung eines Objektes kann sowohl eine Interesse aber auch z.b. eine Irritation bedeuten. Das Ziel ist nun mit einer hohen Wahrscheinlichkeit diese beiden Zustände voneinander zu unterscheiden. Zum Beispiel mit Regressionen, Mikro-Sakkaden und anderen Messmethoden aus der Eyetracking Analysen in Kombination mit der Kognitionspsychologen.

 

Erster Praxiseinsatz in Grossbritannien

In Grossbritannien wurde bereits damit begonnen, die rund 300 Standorte umzurüsten und die Technologie in der Praxis einzusetzen. Für die Kette ist das Projekt auch nicht einfach eine nette Spielerei. Das System kann die Zeiten, die pro Kunde anfallen, deutlich reduzieren, was für ein Schnellrestaurant klare finanzielle Vorteile bringt.

Schliesslich werden die unentschlossenen Besteller schneller fündig, die Zeit für die Auswahl wird kürzer und der gewünschte Mix ist meisten beim ersten Mal bereits richtig. Die Freude der Kunde richtet sich dadurch aufs Essen.

So ziemlich jedes Fastfood-Restaurant hat das Interesse die Bestellungen zu beschleunigen, das Kundenerlebnis zu verbessern und bestehende Kunden zu binden.

Fastfood profitiert von dem Wunsch, so wenig wie möglich über das Essen denken und bewegt sich dadurch schnell auf die Konsumenten und Verbraucherstufe.

 

Blickgesteuerte Nutzerschnittstellen

Blickgesteuerte Technologien als neue natürliche Interaktionsform

Noch erscheint es unvorstellbar, Systeme nur mit den Augen- und Blickbewegungen zu steuern. Die neuesten Entwicklungen der User Interaktion und Nutzerforschung könnten dies jedoch schon bald Wirklichkeit werden lassen.

Befehlsbasierte Blickkommandos werden bereits bei Anwendungen für Behinderte erfolgreich eingesetzt, die aufgrund von sprachlichen Einschränkungen oder begrenzter Beweglichkeit nur eingeschränkt kommunizieren können.

Jetzt besteht die Möglichkeit auf eine einfache Art eine natürliche Interaktionsform für Systeme und Produkte zu entwickeln welche Befehle mit Hilfe den Augen erteilen.

 

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns unverbindlich >>>

Kontaktieren Sie uns unverbindlich, wenn Sie Interesse an dieser Technologie haben oder auch einen Eye Tracker für einen ihrer Prototypen ausleihen möchten.