Checkliste für die Wahl eines Eye-Trackers

Lesetipp: Checkliste
Die Wahl eines Eye-Trackers

Sich den Blick zu Nutzen machen: Was bei Eye-Tracking zu beachten ist
Tipp vom 14.Juni 2013: Eintrag von Thomas Walter, auf planung-analyse.de

Empfohlen für: Einsteiger und Experten die einen Eye-Tracker kaufen oder mieten wollen.

Eye Tracking ist in der Marktforschungs- und User Experience-Branche immer mehr im Kommen. Anhand welcher Qualitätskriterien soll man nun einen eigenen Eye Tracker evaluieren?

Eye Tracker Augenkamera Analyse bei einer Usability Test Studie Bei den heute verfügbaren Präzisions-Eye-Trackern ist das keine einfache Frage. Denn, wenn man sich noch nicht intensiv mit Eye Tracking befasst hat, ist es relativ schwierig, die Produkte der verschiedenen Hersteller qualitativ einzuordnen und zu vergleichen. Thomas Walter erläutert daher sehr ausführlich sieben wichtige Qualitätsmerkmale, die bei der Evaluation zu beachten sind.

Vorgestellte Qualitätsmerkmale:

  1. Genauigkeit
  2. Kopfbewegungsspielraum
  3. Einfache Kalibrierung
  4. Toleranz gegenüber Variationen des menschlichen Auges
  5. Toleranz gegenüber Umgebungslicht
  6. Sampling- bzw. Abtastrate
  7. Auswertungsmöglichkeiten in der Analyse

Highlights

Jedes der 7 vorgestellten Merkmale hat seinen Stellenwert. Dabei ist die berechnete Blickposition auf dem Bildschirm oder dem Studienobjekt eine der wichtigsten Informationen die ein Eye Tracker liefert. Um dies zu erreichen sind die Qualität der verwendeten Augenkamera und die dabei angewandte Messmethode zwei der zentralen Leistungsmerkmale.

Eine genaue Messung erfordert neben einer qualitativ guten Augenkamera auch einen hohen Kontrast zwischen der Pupille und der umgebenden Iris. Angesichts der faszinierenden Struktur des menschlichen Auges gibt es zwei Möglichkeiten, um diesen Kontrast zwischen Pupille und Iris zu erzielen: die Bright-Pupil Methode und die Dark-Pupil Methode.

Bei der Dark-Pupil Methode wird ein Infrarot-LED in einiger Entfernung zur Augenkamera des Eye Trackers positioniert. Dies hat zur Folge, dass dunkle Objekte genauso wie durch das menschliche Auge wahrgenommen werden. Bei der Bright-Pupil Methode werden mehrere Infrarot-LEDs so bei der Augenkamera positioniert, dass sie die Augen ausgeleuchtet werden, wodurch die Pupillen hell erscheinen, sich von der Iris abheben und so der Kontrast unabhängig vom Umgebungslicht optimal ist.

Takeaway

Heutzutage findet man viele Eye Tracker, die mit einfachen Webcams arbeiten. Diese Systeme sind einerseits natürlich sehr kostengünstig. Andererseits führen das Verwenden von Kameras mit niedriger Auflösung und das Fehlen einer gesteuerten Infrarot-Lichtquelle zu erheblichen Beeinträchtigungen in der Genauigkeit.

Die umgebende Helligkeit, die Augenbeschaffenheit, die Geschwindigkeit der Kopf- und Augenbewegung und andere Faktoren sind bei der Wahl der besten Messmethode des Blickverlaufs von immenser Bedeutung. Grosse Vorteile bieten da auch Eye Tracker welche in der Lage sind, mit hoher Geschwindigkeit die Bright-Pupil und die Dark-Pupil Methoden alternierend anzuwenden.

Für den eigenen Gebrauch, egal ob Miete oder Kauf, ist es stark empfohlen, möglichst viele verschiedene Systeme auf Herz und Nieren zu prüfen. Nur so kann man herausfinden, welcher Eye Tracker die eigenen Anforderungen am besten erfüllt.

Neben den hier vorgestellten Merkmalen, stellen wir Ihnen gerne unsere umfassende Checkliste mit 24 Eye Tracker Evaluations-Kriterien zur Verfügung.

Füllen sie einfach das Kontaktformular entsprechend Ihren Interessen aus.

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns unverbindlich >>>